Bienenhonig

 

Bienen in der Permakultur

In der Permakultur werden Pflanzen und Tiere so eingesetzt, dass sie sich gegenseitig bereichern. Gerade Bienen sind durch ihre Bestäubungsleistung, sowie ihre Honig-, Wachs- und Propolisproduktion unglaublich wichtig in diesem System. Dabei sind sie echte Networker, denn Bienen fördern die wechselseitigen Beziehungen zwischen den Pflanzen. Durch die unmittelbare Bestäubung bekommen wir zudem artenreiche Wiesen und damit würziges Heu. Und das wirkt sich wiederum auf die Gesundheit und Fleischqualität der Rinder aus.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass Hobbyimker Alfred Bauer aus dem Nachbarort Neuerburg bald einige seiner Bienenstöcke zu uns verlagert.

Alfred sieht die Imkerei als Hobby und Beitrag zum Erhalt der Bienen. Es geht also keinesfalls um Hochertrags-Bienenhaltung sondern um die Wertschätzung der Schönheit und Nützlichkeit dieser genialen Lebewesen.

Der Honig wird auch auf unserem Hof zu kaufen sein.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig, denn der Vorrat ist recht gering.

 

Warum Bienenhonig so wertvoll ist

 

  • Honig ist ein reines Naturprodukt. Es gibt keinerlei Zusätze (was in Deutschland auch nicht erlaubt ist*).
  • Honig enthält in der Regel die Vitamine C, Thiamin, Riboflavin und Niacin. Außerdem Minealstoffe (z.B. Kalzium und Kalium) und Spurenelemente (z.B. Eisen, Zink, Kupfer) sowie Enzyme und Aminosäuren. Je nach Sorte und Jahr kann die Zusammensetzung natürlich variieren.
  • Honig ist ein beliebtes Hausmittel bei Erkältungen/Wundheilung, da er antibakteriell und antiseptisch wirken kann. Bitte beachten: Hitze z.B. durch heiße Milch vermindert die Wirkung.
  • Vermischt mit etwas Zimt soll Honig den Arterien guttun und sogar das Cholesterin um bis zu 10% senken. https://bessergesundleben.de/6-heilende-eigenschaften-von-honig
  • Honig wird sehr gerne aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe in der Naturkosmetik eingesetzt. https://www.nivea.de/beratung/inspiration/honigmasken-selber-machen

 

Bitte beachten:

  • Den Bienenhonig bitte dunkel, trocken und kühl lagern und das Glas sorgfältig geschlossen halten.
  • Fast jeder naturbelassene Honig wird mit der Zeit fest (da der Traubenzucker kristallisiert). Sollte er zu fest werden, kann er vorsichtig im Wasserbad erwärmt werden. Doch wie schon erwähnt nicht zu heiß werden lassen. Max. 40 Grad.
  • Babys generell keinen Bienenhonig geben. Es besteht (vereinzelt) die Gefahr, dass sich Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum in den Honig verirrt haben, sich im Darm des Babys vermehren und Gifte bilden.

 

*In Deutschland ist jegliche Weiterbehandlung und z.B. der Entzug von Wasser aus dem Honig verboten. Honig aus Erzeugerländern außerhalb der EU sind manchmal gefiltert, so dass dem Honig wertvolle Inhaltsstoffe entzogen werden. Viel schlimmer ist jedoch die Hitzebehandlung, die dieser Honig oft erfährt. Dadurch werden die meisten Inhaltsstoffe zerstört. Bitte achten Sie deshalb auf die Herkunft oder das Siegel des Deutschen Imkerbundes.

Anfrage Honig

(Die Nachricht erreicht Alfred Bauer direkt)

Ich interessiere mich für:

Wer sich weiterführend informieren will, dem sei dieser Dokumentarfilm sehr ans Herz gelegt:
„More Than Honey“  (Link zu Amazon)

Copyrighted Image